Veranstaltungsordnung | Rocco del Schlacko
ROCCO DEL SCHLACKO > start your summer

rocco '17

history

active

presse

kontakt
Noch 167 Tage bis zum Rocco del Schlacko 2017!
Veranstaltungsordnung
1. Mit Betreten des Veranstaltungsgeländes akzeptiert jeder Besucher ausdrücklich diese Veranstal- tungsordnung. Zum Veranstaltungsgelände zählen Parkplätze, Campingflächen, Musikbereiche sowie alle Wegflächen, die unmittelbar dem Festival zuzuordnen sind.

2. Den Anordnungen der Sicherheits- und Ordnungskräfte ist Folge zu leisten, dies gilt ergänzend zu diesen Regelungen.

3. Das Betreten der Campingflächen und Musikbereiche ist nur mit einem angelegten, unbeschädigten Festivalbändchen erlaubt.

4. Besucher die durch Alkohol oder Rauschmittel beeinträchtigt sind, haben keinen Anspruch auf Einlass in die Musikbereiche.

5. Beim Betreten der Musikbereiche erfolgt eine Durchsuchung aller Personen (Bodycheck) und ihrer mitgeführten Taschen und Rucksäcke auf verbotene Gegenstände.

Verboten sind
a. Schuss-, Hieb-, Stich- und sonstige Waffen aller Art
b. Sägen, Äxte, Beile und vergleichbares Werkzeug
c. Feuerwerkskörper, Wunderkerzen, Sternwerfer und sonstige pyrotechnische Gegenstände aller Art (u.a. Bengalische Feuer)
d. Stühle-, Sitzmöbel und Sitzgelegenheiten (z.B. Styroporwürfel)
e. AUFZEICHNUNGSGERÄTE: professionelles Ton-, Foto- und Videoequipment ist untersagt
f. SONSTIGES: sperrige Gegenstände wie: Fahnenstangen, Regenschirme, Motorradhelme, Styro porwürfel (als Steh- oder Sitzgelegenheit), sonstiges Camping-Equipment.
g. Tiere dürfen nicht mitgenommen werden. Im Zweifelsfall bitte einen der zuständigen Securities / Supervisors ansprechen.
h. Deo-, Haarspray-, und ähnliche unter Druck stehende Behälter (Wurfgeschosse und auch durch Entzündung des Inhaltes erhebliche Gefahr)

Das Mitführen solcher Gegenstände kann zur Abweisung des Besuchers und zum Ausschluss des Besuchers von der Veranstaltung führen; mitgeführte Gegenstände dieser Art können, so sie eine Gefährdung darstellen, von den Mitarbeitern des Sicherheits- und Ordnungsdienstes konfisziert werden. Illegale Gegenstände werden, ggf. von einer entsprechenden Anzeige, an die Polizei übergeben.

Um einen zügigen Einlass in das Festivalgelände für alle Besucher zu gewährleisten und im Hinblick auf die Nähe der Campingplätze bitten wir auf die Mitnahme von Rucksäcken, Backpacks und größeren Taschen zu verzichten.

Erlaubt sind
a. Persönliche Kleidung
b. Proviant
c. Einwegkameras, Pocketkameras und Mobiltelefone

6. Fluchtwege und Treppen sind freizuhalten.

7. Tiere sind weder auf den Park- und Campingflächen noch in den Musikbereichen erlaubt.

8. Jeder Besucher ist angehalten, auf sein Eigentum zu achten und sich vor Diebstählen zu schützen. Der Veranstalter haftet nicht für Schäden und Verluste, die dem Nutzer und Besucher durch Einbruch, Diebstahl, Feuer, Naturereignisse oder sonstige Vorkommnisse entstehen.

9. Während der Veranstaltung sind Abfälle sind an den dafür eingerichteten Müllsammelplätzen in die bereitgestellten Tonnen und Container zu entsorgen.

10. Auf allen Veranstaltungsflächen gilt das Jugendschutzgesetz.

11. Urinieren außerhalb der dafür vorgesehenen Toiletten und Einrichtungen ist nicht gestattet.

12. Mutwillige Beschädigungen jeglicher Gegenstände und Einrichtungen sind untersagt und werden als Vandalismus verfolgt. Hierzu zählen auch insbesondere aber nicht abschließend Bäume und Gehölz gruppen, auch in angrenzenden Waldstücken sowie die umliegenden Mais- und Getreidefelder.

13. Das Betreten von Wallanlagen, Erklettern von Zäunen, Lichtmasten, Gebäuden, Stromkästen, Sanitär stationen, Mobiltoiletten und anderen Infrastruktureinrichtungen auf dem gesamten Veranstaltungsge lände ist verboten.

14. Personen die sich ohne eine Berechtigung auf dem eingefriedeten Veranstaltungsgelände aufhalten, werden wegen Leistungserschleichung (§ 265a StGB) und Hausfriedensbruch (§ 123 StGB) angezeigt!

15. Bitte verhaltet Euch rücksichtsvoll und tolerant gegenüber den anderen Festivalbesuchern.

16. Die Nichtbefolgung der Hausordnung kann zu einem vollständigen Ausschluss von der Veranstaltung führen.

17. Jede Gefährdung anderer Besucher – insbesondere durch Abbrennen von Feuerwerkskörpern (u.a. Bengalische Feuer) - ist strengstens untersagt und führt zum Ausschluss von der Veranstaltung.

18. Mit einem Ausschluss von der Veranstaltung verliert die Eintrittskarte ihre Gültigkeit. Ein Anspruch auf erneuten Einlass oder auf Rückerstattung des Kaufpreises ist ausgeschlossen.

19. Auf dem gesamten Veranstaltungsgelände und in den Park- und Campingbereichen gilt die Straßen verkehrsordnung (StVO). Die Zufahrt zu den Campingbereichen und dem Veranstaltungsgelände ist beschränkt. Im Bereich des Veranstaltungsgeländes und der Parkbereiche darf nur mit Schrittge- schwindigkeit gefahren werden. In Parkbereichen dürfen nur Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamt- gewicht bis max. 3,5t inkl. Kfz-Anhänger abgestellt werden. Eine Ausnahme stellen Wohnmobile, Wohnwagen, Faltanhänger und PKW-Busse dar, die auf den gesondert ausgewiesenen Flächen gegen gesonderte Parkberechtigung (WoMo-Ticket) geparkt werden dürfen.

20. Die Parkberechtigung entfällt, wenn das abgestellte Fahrzeug nicht haftpflichtversichert und/oder zwangsentstempelt und/oder nicht mit einem amtlichen Kennzeichen mit gültiger Prüfplakette versehen ist. Weiterhin dürfen keine Fahrzeuge abgestellt werden, deren Tank oder Motor undicht ist, bzw. die in keinem verkehrssicheren Zustand sind oder von denen eine Gefahr ausgehen könnte.

21. Wildes Parken ist untersagt und wird behördlich verfolgt; Fahrzeuge dürfen nur auf genehmigten und ausgewiesenen Parkflächen oder Parkplätzen abgestellt werden. Fahrzeuge, die außerhalb gekennzeichneter Parkflächen oder durchfahrtsbehindernd auf Fahrwegen oder in Rettungsgassen abgestellt sind, werden abgeschleppt. Die dafür anfallenden Gebühren trägt der Verursacher.

22. Wildcampen außerhalb bezeichneter Flächen ist verboten und wird rigoros verfolgt! Die Besucher dürfen nur die ausgeschilderten Campingflächen benutzen.

 

23. Es besteht kein Anspruch auf eine bestimmte Park- oder Campingfläche. Die Park- und Campingflächen werden nach Bedarf geöffnet und den Besuchern von Ordnern zugewiesen. Die Flucht- und Rettungsgassen sind immer von Aufbauten freizuhalten.

24. Eine Bewachung der auf Parkplätzen abgestellten Fahrzeuge erfolgt nicht. Das Parken von Fahrzeugen geschieht auf eigene Gefahr. Ordnungsdienstpersonal wird zur Einweisung und zur Kontrolle der Zugangsberechtigungen eingesetzt, nicht zur Bewachung der Fahrzeuge!

25. Eine Haftung des Veranstalters für Schäden durch Diebstahl oder Beschädigung der auf den Parkplätzen abgestellten Fahrzeuge ist ausgeschlossen.

26. Gepäck darf unter Zuhilfenahme von Handwagen, Sackkarren oder Schieberollbügelwagen vom Park- in den Campingbereich transportiert werden. Die Mitnahme von Kfz-Anhängern auf die Campingplät-ze ist nicht gestattet.

27. Beim Betreten der Campingbereiche behält sich der Veranstalter stichprobenartige Überprüfungen und Durchsuchungen der Besucher und ihres Gepäcks vor, um die Mitnahme von verbotenen Gegenständen auszuschließen.

Verboten sind
a. Schuss-, Hieb-, Stich- und sonstige Waffen aller Art
b. Sägen, Äxte, Beile und vergleichbares Werkzeug
c. Pyrotechnische Gegenstände aller Art
d. Massive Möbel und als Sperrmüll identifizierbare Gegenstände
e. Kühlschränke
f. Bau- und Brennholz
g. Umweltgefährdende Stoffe und Flüssigkeiten
h. Gasflaschen außerhalb von zugelassenen Gasinstallationen in Wohnmobilen und Wohnwagen
i. Glasflaschen und sonstige Glasbehältnisse
j. Trockeneis
k. Säurebatterien
l. Mitnahme und Benutzung von Flugmodellen und Drohnen/unbemannten Luftfahrtsystemen (UAS)
m. Das gesamte Veranstaltungsgelände befindet sich in einem Wasserschutzgebiet. Stromaggregate können daher nicht zugelassen werden; die Nutzung ist behördlich untersagt. Es ist strengstens untersagt, umweltgefährdende Substanzen in den Boden einzuleiten.

Das Mitführen solcher Gegenstände kann bereits bei der Anreise zur Abweisung des Fahrzeugs und zum Ausschluss des Besuchers von der Veranstaltung führen. Man muss damit rechnen, dass verbotene Gegenstände und Substanzen ersatzlos konfisziert und nicht wieder ausgehändigt werden.

Erlaubt sind
a. Zelte, Pavillons, Campingstühle und Zubehör
b. Persönliche Kleidung und Ausrüstungsgegenstände
c. Proviant und Getränke
d. Gaskartuschen für den Betrieb von Gaskochern mit maximal 450g Gasfüllung
e. CO2-Flaschen für den Betrieb von Zapfanlagen mit maximal 500g Füllgewicht
f. Einweg- und Drei-Bein-Grills
g. Für die Campingnutzung zugelassene, umweltfreundliche Gelbatterien
h. Der Betrieb von Soundanlagen auf Campingplätzen ist gestattet, zugehörige Lautsprecher sind so auszurichten, dass Sie die umliegenden Besucher nicht beschallen; die maximale Lautstärke kann von Ordnungskräften aus Gründen des Anwohnerschutzes begrenzt werden.

28. Unbedingt zu beachten sind die Bodenmarkierungen der Rettungswege! Die Rettungswege sind lebenswichtig und müssen unter allen Umständen freigehalten werden!

29. Es dürfen keine Abgrenzungen (Regenrinnen) oder sonstige Löcher (z.B. zur Kühlung) in die Campingflächen gegraben werden.

30. Gas-Kochgeräte müssen sich in technisch einwandfreiem Zustand befinden und deutscher DIN-Norm entsprechen. Es dürfen nur Gaskartuschen (Stech- und Ventilkartuschen) bis maximal 450g Füllgewicht verwendet werden. Der Betrieb von Zapfanlagen ist nur mit CO²-Flaschen bis maximal 500g Füllgewicht zulässig.

31. Offenes Feuer und Lagerfeuer sind nicht gestattet.

32. Grillen ist zulässig in Einweg-, Drei-Bein-und Säulen-Grills. Bei Sturm oder ähnlichen Witterungsver-hältnissen kann das Grillen aus Sicherheitsgründen untersagt werden. Beim Ausbruch eines Feuers ist unverzüglich der Ordnungsdienst zu informieren, auch wenn das Feuer selbst gelöscht werden konnte. Um Unfälle zu vermeiden, ist die Verwendung von Spiritus, Benzin oder anderen brennbaren Flüs-sigkeiten untersagt. Es sind ausschließlich handelsübliche Holzkohleanzünder nach Gebrauchsanleitung zu verwenden. Der Grill darf nie unbeaufsichtigt brennen oder ausglühen. Es ist untersagt, Kohle zum Ausglühen auf den Rasen zu schütten.

33. An den Bandausgaben erhalten die Besucher je einen Müllsack und nach Anlegen des Festivalarmbands je eine Müllpfandkarte. Das hierbei entrichtete Müllpfand wird den Besuchern jeweils am Freitag, Samstag und Sonntag zu folgenden Öffnungszeiten an den Müllstationen gegen Abgabe der gefüllten Säcke und der Müllpfandmarke zurückerstattet.

34. Alle Besucher sollten im eigenen Interesse auf Sauberkeit und Pflege der Wege, Anlagen und sämtliche Einrichtungen des Campingplatzes achten. Dies gilt insbesondere auch für die zur Verfügung gestellten Toiletten. Aus hygienischen Gründen dürfen Abwässer nur in dafür vorgesehene Ausgüsse entleert werden.

35. Die Verschmutzung von Gewässern ist untersagt.

36. Das Rauchen in Waldgebieten ist nicht gestattet.

37. Zum Ende des Aufenthaltes sind die Stellplätze in einem ordentlichen Zustand zu verlassen.

38. Abbau, Reinigung des eigenen Platzes, Müllentsorgung und Abreise muss bis Sonntag, 14. August, 12:00 Uhr erfolgen, dann schließen alle Park- und Campingflächen.

39. Ergänzend zur Park- und Campingordnung gelten die aktuellen Aushänge und die Anweisungen des Ordnungspersonals vor Ort.

website copyright © • Presented for People GmbH & Co.KG • ImpressumHinweise zum DatenschutzAGB
7.563.318 Besucher seit 11/06/2003